wut-aus-liebe.info

Der 1. Film


Es war mir von Anfang an vollkommen klar, daß es ein Video geben wird. Und daß dieses Filmchen komplett anders sein würde als im Musikgeschäft üblich, ebenfalls.

Das Drehbuch schrieb ich in einer Nachtschicht im Postlager in Teltow (Berlin), bei einem Becher Kaffee und mit Blick auf die modernen Sklaven im Einsatz... auf einem geliehenen Schmierzettel.

Es sollte in einzelnen kleinen Handlungen einen Einblick in unsere Aktivitäten bieten und auch eine Aufforderung für andere Kameraden sein, tätig zu werden. Natürlich beinhaltet das Video nur einen Querschnitt anhand von kurzen oder lustigen Beispielen, der Film kann ja schlecht 3 Tage dauern...

Allerdings war es schwierig auszuwählen, welche Ideen denn nun in die Szenen einfließen sollten... und spätestens beim Schnitt wurde klar, daß ein großer Teil der Aufnahmen aus Platz-/Zeit-Gründen gar nicht verwendet werden konnte.

Besonders "begeistert" war ich ja, als mir mitgeteilt wurde, daß mein herrliches Logo nach BRD-Gesetz nicht erlaubt ist, wegen der angeblichen Ähnlichkeit zur Sig-Rune... na, wer schon mal beim Finanzamt in Königs-Wusterhausen (bei Berlin) war, der hat im EG egal wo er hinläuft an mindestens 4 Türen Sig-Runen in Warntafeln vor der Nase... und gerade als mich die Nachricht mit dem Verbot erreichte, war ich eben dort. Jaja, daß ich irgendwie anders bin war mir klar, aber sooo offensichtlich zweierlei Recht, das ist schon hart...
Aber gut, dann wird eben zensiert!! Soll sich jeder seinen eigenen Reim drauf machen...



(Bild abhanden gekommen, wird demnächst wieder eingestellt !!)



Vorallem lag mir am Herzen eine Möglichkeit zu finden, wie die Gemeinschaft über "interne Grenzen" hinweg dargestellt werden konnte. Wir kennen das alle: man weiß, daß man nur gemeinsam siegen kann, dennoch grenzen sich verschiedene Strömungen innerhalb der "Bewegung" immer wieder gegenseitig aus. Private Differenzen werden über die Sache gestellt... Wie wollt Ihr ein ganzes Volk unter eine Flagge bringen, wenn Ihr in eigenen Reihen ständige Krümelkackerei betreibt?


(Bild abhanden gekommen, wird demnächst wieder eingestellt !!)



DIE AUFNAHMEN

Angefangen hatten wir an der schönen Ostsee.

Den Göttern sei Dank hatten wir prima Wetter! Nun also sollte es losgehen... alle Teilnehmer waren anwesend und ich hatte die "Drehliste" (3 bedruckte DinA4 Blätter) in der Hand. Was ich allerdings nicht in der Hand hatte, waren meine Darsteller

Nach einigem Hin und Her war dann alles klar und es-geht-los-Teil-2 begann. Das extra angereiste Pärchen und meine beiden Hauptdarsteller standen im Sand rum und warteten, bis ich mit den Kameraleuten besprochen und probiert hatte, wie aus welchem Winkel was ab wann dann aufgezeichnet werden sollte... ja, ich dachte so macht man Film, eben minutiös geplant xD

Gut, als sich dann die 2. Dame am Set in den Sand warf um laut seufzend kund zu tun das ihr das "endlose Gequatsche" meinerseits und die Verzögerung dadurch unerträglich wurde, sah ich ein, daß man eben doch nicht alles bis ins Detail umsetzen kann, und wir fingen einfach an.

Es-geht-los-Teil-3 bestand dann in Probeaufnahmen...

Und dann wurde es dermaßen lustig daß ich mir heut' in den Hintern beißen könnte, daß wir das nicht mitgeschnitten haben...

 


Der ideale Punkt, an dem wir losrennen mußten, und die Größe des Abstands zwischen uns Mädels und den Jungs wurden dann ganz ohne meine Berechnungen durch mehrere Versuche gefunden. Mal waren wir zu schnell und die Jungs kriegten uns nicht, mal kriegten sie uns erst außerhalb des Kamerawinkels. Und dann dachten die wohl, wir sind doch nicht blöde, und kriegten uns zu früh xD





Das riesengroß in den Sand geschriebene "FREIHEIT" steht stellvertretend für all die kleinen, kostenlosen Nebenbei-Geschichten die man völlig legal jederzeit und überall machen kann, am besten im Beisein von "Zuschauern"
Es gibt unzählige Möglichkeiten, laßt Eurer Fantasie einmal freien Lauf...
Eine recht kostengünstige Alternative ist z.B. Straßenkreide.
Ihr könnt Euch sicher vorstellen, wie neugierig Leute schon gucken können, wenn da ein freundliches Mädel mit Kreide ganz groß auf den Gehweg schreibt:

BRD=Scheinstaat
Laßt Euch nicht betrügen, informiert Euch!!

(Ja, informieren lege ich Euch hiermit auch ans Herz; das Recht bezüglich Kreidemalereien kann regional unterschiedlich sein und man darf selbstverständlich keine wichtigen Hinweise, Rettungswege, Kreuzungen bemalen und natürlich nix verbotenes rumkreiden.)


Es war zwar sonnig mit recht angenehmen Temperaturen, aber noch keine Badezeit. Und es mußte ja an diesem einen Tage sämtliches was wir vorhatten dort aufgenommen werden - die Jungs würden mich also ins Wasser werfen...

Das klitzekleine Problem dabei war, daß ich keine 2.Ausstattung mit der selben Kleidung habe. D.h., wir hatten für die Aufnahme nur eine einzige Chance, dann mußte das im Kasten sein!
Die ersten Trageversuche waren chaotisch; nicht daß es an Männerkraft gemangelt hätte, nee, ich sah einfach so unmöglich aus zwischen den flotten jungen Kerlen ...ich erinnere mich daran, einmal gerade gut getragen, plötzlich entgeistert losgeschrien zu haben: "Mein Bauch, das Hemd rutscht hoch, man kann meinen Bauch sehen...!!! M(-zensiert-), mach die Kamera aus!!!"

Die mittlerweile neugierig gewordenen Strandbesucher und Touristen konnten sich nicht sattsehen, als wir mit dem ganzen Technikzeugs, den Holzschildern und ich in triefend nassen Klamotten dann die Seebrücke wieder hochkamen. (Sind das nun Nazis oder nicht? Und was machen die da?)




                                                                                                                                                                   © seit 2014 · Karin                                                                                                                                                                                                                                                                   Sämtliche Beiträge, Bilder usw. unterliegen strengsten Restriktionen!                                                                                                               Veröffentlichungen jedweder Art bedürfen der ausdrücklichen Genehmigung des Seitenbetreibers.                                                                                                                 Jedwede Zuwiderhandlung wird mit allen juristischen Möglichkeiten verfolgt.